Montag, 26. Juni 2017

Spende an Waldkindergärten



Am 19. Juni 2017 wurden den Waldkindergärten Bad Liebenzell und Schömberg die Spendeneinnahmen aus dem Jazzkonzert im Bad Liebenzeller Badhaus übergeben. Die Erzieherinnen freuten sich sehr darüber, denn Geld für Bastelmaterial ist rar.

Sie erinnern sich: Am Muttertag präsentierte die in unserer Region ansässige Jazzband „halfpast7“ (www.halfpast7.de) in der stimmungsvollen Atmosphäre des Bad Liebenzeller Badhauses ein vielfältiges Repertoire aus Jazz, Swing und Blues. Der Eintritt war frei und der Veranstalter sowie die Musiker baten um eine Spende, mit der die überaus sinnvolle Arbeit in den Waldkindergärten Bad Liebenzell und Schömberg gefördert werden sollte. So legten sich die Musiker…

. Jürgen Berghus (Saxophon)

. Susanne Gorenflo (Gitarre)

. Thomas Horn (Trompete)

. Karl‐Heinz Mauthe (Posaune)

. Frieder Rommel (Stage Piano / Hammond)

. Hans‐Jörg Rühle (Bass)

. Walter Stutz (Schlagzeug)

… „richtig gut“ ins Zeug und verzauberten die Gäste. Diese erfreuten sich an der professionellen Darbietung und füllten die Spendenbox mit fast 600 €, die heute von Susanne Gorenflo und Walter Stutz den beiden Waldkindergärten übergeben werden konnten.

Der wesentliche Unterschied von Waldkindergärten gegenüber normalen Kindergärten ist, dass sich "Waldkinder" überwiegend in der Natur aufhalten und vorwiegend mit den Dingen spielen, die sie im Wald oder auf dem Feld vorfinden. Nur bei besonders schlechtem Wetter bieten Bauwagen oder Hütten Unterschlupf zum Geschichten erzählen, Malen und Basteln. Dadurch wird den Kindern mehr als anderswo die Gelegenheit gegeben, die Grenzen ihrer eigenen Körperlichkeit zu erfahren und Pflanzen sowie Tiere in ihren ursprünglichen Lebensräumen und im jahreszeitlichen Rhythmus kennen zu lernen. Die Sensibilisierung für ökologische Zusammenhänge sowie die Wertschätzung der Lebensgemeinschaft „Wald“ sind Lern‐ und Erfahrungsziele unserer Waldkindergärten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten